Samt

Schwerer Stoff mit dickem Flor auf einer Seite der das Grundgewebe etwa 2-3 mm überragt.
 
Verwendung Bekleidung: Damenoberbekleidung, Röcke, Schals oder Accessoires.
Es stehen mehrere Farben zur Auswahl - fragen Sie uns an.

Samt wurde ganz plötzlich in Europa sehr beliebt und war später der Hauptgewebetyp der Renaissance. Kettsamt ist bereits im Italien des frühen 14. Jahrhunderts nachgewiesen und wurde in Venedig, Florenz, Genua und Mailand hergestellt. 1474 waren in Mailand 15.000 Samtweber und andere Mitarbeiter beschäftigt. In dieser Zeit wurde er bereits als Bezugsstoff, beispielsweise für Kissen, verwendet; außerdem für Prunkgewänder und Wandbezüge. Ab der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts versuchte Frankreich, die Monopolstellung Italiens in der Samtherstellung zu brechen.

In den Niederlanden und Deutschland entfaltet sich die Samtindustrie in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, zum Beispiel in Leipzig seit 1700, in Chemnitz, Meißen, Zwickau, Berlin, Potsdam und Krefeld um 1721. Der Niederrhein war lange Zeit europäisches Zentrum für die Produktion aufwändiger und kostbarer Stoffe aus Samt und Seide.

 

 



                                    Danke für Ihr Interesse an unseren Informationen. Sie befinden sich auf der Seite: www.modenachmass-scholl.de